untitled | yvi @ the vision
Die Märchen von Beedle dem Barden - Joanne K. Rowling.

Zauberhafte Geschichten aus der Welt Harry Potters.

Klappentext

"Und was dieses Buch angeht", sagte Hermine. "Die Märchen von Beedle dem Barden, von denen hab ich noch nie was gehört!"
"Du hast noch nie was von den Märchen von Beedle dem Barden gehört?", sagte Ron ungläubig. "Das meinst du doch nicht im Ernst, oder?"
"Doch, ehrlich!", sagte Hermine überrascht. "Du kennst sie also?"
"Ja, klar!"
Harry hob aufhorchend den Blick. Dass Ron ein Buch gelesen hatte, das Hermine nicht kannte, war noch nie da gewesen. Ron jedoch schien angesichts ihrer Überraschung verwirrt.
"Jetzt komm schon! Der Brunnen des wahren Glücks ... Der Zauberer und der hüpfende Topf ... Babbitty Rabbitty und der gackernde Baumstumpf ..."
"Wie bitte?", sagte Hermine kichernd. "Wie hieß das Letzte noch mal?"
"Nun hör aber auf!", sagte Ron und sah ungläubig von Harry zu Hermine. "Ihr müsst doch von Babbitty Rabbitty ..."
"Ron, du weißt genau, dass Harry und ich bei Muggeln aufgewachsen sind!", sagte Hermine. "Wir haben keine von diesen Geschichten gehört, als wir klein waren, sondern Schneewittchen und die sieben Zwerge und Aschenputtel - das sind also Kindergeschichten?", fragte sie und beugte sich wieder über die Runen.

Dies war ein Auszug aus dem 7. Band um Harry Potter, den berühmtesten Zauberer der Welt. Fünf der erwähnten Märchen werden nun endlich auch sämtlichen Muggellesern zugänglich.


Die Autorin

J. K. Rowling wollte schon immer Schriftstellerin werden. Bereits mit sechs Jahren schrieb sie ihre erste Geschichte, in der ein Kaninchen an Masern erkrankte. Die Idee zu Harry Potter kam ihr 1990 auf einer Zugfahrt. In den nächsten 5 Jahren skizzierte sie die Handlung aller sieben Bände und schrieb dann Harry Potter und der Stein der Weisen. 1996 fand sie einen Verleger und die zauberhafte Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf.
Übrigens gehen alle Honorare des Projekts um Beedle den Barden an die Children's High Level Group, die sich für Rechte von Kindern in ganz Europa einsetzt.

Persönlicher Eindruck

Nachdem die Geschichte um Harry Potter und seine Freunde mit dem siebten Band beendet war, erschien kurz darauf diese kleine Ansammlung von Märchen, durch die man alten und liebgewonnenen Charakteren noch einmal nahe sein konnte. Sie ist in fünf verschiedene Märchen unterteilt, die alle jeweils mit Fußnoten versehen und von Albus Dumbledore kommentiert worden sind.

1. Der Zauberer und der hüpfende Topf
Ein alter Zauberer und sein verhexter Topf lehren den Sohn, was Nächstenliebe bedeutet.

2. Der Brunnen des wahren Glücks
Drei Hexen und ein Ritter begeben sich auf die Suche nach dem Glück und stolpern darüber auf ihrem Weg.

3. Des Hexers haariges Herz
Ein hochmütiger Hexenmeister sucht die vollkommene Perfektion.

4. Babbitty Rabbitty und der gackernde Baumstumpf
Hier erteilt ein altes Waschweib zauberhafte Lektionen.

5. Das Märchen von den drei Brüdern
Meine Lieblingsgeschichte, in der drei junge Männer dem Gevatter Tod begegnen.

Das kleine Büchlein an sich war recht kurzweilig und mit seinen knappen 120 Seiten schnell ausgelesen. Aber mich haben sie als jemanden, der eine große Schwäche für Märchen hegt, geradezu verzaubert. So sehr unterscheiden sich die Geschichten von Beedle dem Barden nicht von den Märchen, die den Kindern in unserer Welt erzählt und allabendlich vorgelesen werden, denn auch in ihnen geht es um Liebe, Mitgefühl, Freundschaft, Toleranz, das Gute und das Böse in unserer Welt. Sie sind nur vielleicht ein wenig magischer, ein wenig verrückter, doch genauso liebevoll. Illustrationen ziehen sich durch die Seiten, untermalen Dumbledores feine Ironie und werfen immer mal wieder die Gesichter und Namen alter Bekannter in den Raum.

So kurz sie auch waren, die Märchen von Beedle dem Barden haben mir Freude bereitet.

/
24.10.10 14:15
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de